Winfried Kretschmann

Winfried Kretschmann

Die Reformatoren legten großen Wert darauf, dass die Menschen die Bibel lesen und sich das Wort Gottes selbst erschließen können – ohne Bevormundung durch eine kirchliche oder weltliche Hierarchie. Damit gaben sie einen wichtigen Anstoß für die Bildung der breiten Bevölkerung.

Dieser Impuls zur Bildung aller zeigt Wirkung bis heute: Er hat unseren Bildungsbegriff geprägt, in dem es um Selbstreflexion, Urteilsfähigkeit und Eigenverantwortung geht. Er hat Eltern und Staat in die Verantwortung für die schulische Bildung der Kinder und Jugendlichen genommen. Und er hat bei den Menschen und in unserer Gesellschaft für Wohlstand gesorgt.

Das bedeutet: Gleicher Zugang aller zur Bildung ist nicht nur für die individuelle soziale und berufliche Entwicklung entscheidend, sondern für das wirtschaftliche und soziale Gefüge der gesamten Gesellschaft. Bildungs- und Berufschancen junger Menschen dürfen nicht von „Herkunft oder wirtschaftlicher Lage“ (Art. 11 Abs. 1 LV BW) abhängen! Da ist die Reformation noch nicht zu Ende.

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg

Ladebalken